Futterergänzungen

Es gibt viele Futtergänzungen auf dem Markt, ob davon alle sinnvoll sind und welcher Situation man sie verfüttern sollte, erfahrt ihr weiter unten. 

  • Bierhefe (Fellwechsel)
  • Eierschalenpulver (Kalzium/Phosphor)
  • Knochenmehl
  • Calcium Carbonat
  • Calcium Citrat
  • Grünlippmuschelpulver
  • Seealgenmehl
  • Bio Spirulina
  • Bio Teufelskralle
  • Kolagen
  • Hagebuttenschalen
  • Flohsamen
  • Flohsamenschalen
  • Ulmenrinde
  • Gertengras
  • Omega 3-6-9 Öl
  • Schwarzkümmelöl
  • Hanföl
  • Lachöl
  • Leinöl
  • Dorschlebertran
  • Kokosöl

 

Bierhefe - Natürliches Wundermittel oder einfach nur Reste bei der Herstellung von Bier?

So soll sie also heißen die Überschrift zu meinem ersten verfassten Artikel. Womit fängt man an, wenn man einen Artikel schreiben möchte? Richtig, man sucht sich ein Thema über das man schreiben möchte. Gute das haben wir schon einmal, ich möchte über das Nahrungsergänzungsmittel Bierhefe und deren Eigenschaften schreiben. Gesagt, getan denke ich und setze mich voller Arbeitseifer vor den Laptop. Zunächst durchforste ich das WWW nach seiner fachkundigen Meinung und davon gibt es ja bekanntlich viele. Nachdem mir einschlägig bekannte Herstellerseiten von Nahrungsergänzungen für Hunde auch keine befriedigen Produktbeschreibungen geben möchten, entschließe ich mich einfach dazu anzufangen zu schreiben und das Ergebnis lest ihr gerade.

Also was ist eigentlich Bierhefe? In erster Linie ist Bierhefe das Überbleibsel von der Bierbrauung, daher auch der Name. Die Hefe, eine Pilzart, bringt bei der Bierherstellung das Malz zum Gären. Für das Nahrungsergänzungsmittel werden die Hefepilze getrocknet und pulverisiert oder zu Kapseln oder Dragees gepresst.

Bierhefe hat vor allen in den folgenden Anwendungsbereichen seinen Einsatz:

  • Haut- und Fellprobleme
  • Flechten, Ausschläge und Ekzeme
  • Diabetes
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Leberproblemen

Mittlerweile hat sich Bierhefe bei uns zu einer Gemeinwaffe bei fast allen Fellproblemen entwickelt. Sei es stumpfes oder schuppiges Fell oder Probleme beim Wechseln des Fells beim Hund. Hier wird dann eine Bierhefekur (i.d.R. über vier Wochen) gemacht und danach glänzt das Fell des Hundes meist und ist wieder griffiger.