Fettanteil

Ein ausreichender Anteil an tierischem Fett ist bei der Fütterung sehr wichtig, da Fett der wichtigste Energielieferant ist. Die Nieren ihres Hundes können bei einem zu geringen Fettgehalt im Futter geschädigt werden.

Bei einem empfohlenen Fettanteil von 15 – 25 % ist es gerade bei fettarmen Fleischsorten notwendig, tierisches Fett zu supplementieren. Das kann in Form von Rinder- oder Pferdefett sein. Wir helfen Ihnen gerne bei der Berechnung oder nutzen Sie unseren Fettanteil-Rechner.

  • Fette haben fast immer eine hohe Verdaulichkeit, allerdings gibt es auch hier erhebliche Unterschiede in der Qualität.
  • Hochwertige Fette enthalten einen hohen Anteil an essentiellen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die vor allem für die Gesunderhaltung der Haut von Bedeutung sind.
  • Reich an essentiellen Fettsäuren sind die Geflügelfette, Fischöle und hochwertige Speiseöle wie Distelöl, Leinsamenöl oder Sonnenblumenöl. Kurweise können auch Hanföl und Schwarzkümmelöl verfüttert werden. Trotzdem sollten sie eher auf tierische Öle zurückgreifen, da diese von ihrem Hund besser verwertet werden. 
  • Es sollten kaltgepresste (native) Öle bevorzugt werden, da die Kaltpressung deutliche schonender ist und bei der Warmpressung die wichtigen Fettsäuren zerstört werden können.

 Wichtig sind die essentiellen Omega 3 & 6 Fettsäuren. Omega 3 & 6 Fettsäuren sollten im richtigen Verhältnis stehen. 

Wir empfehlen das Omega 3-6-9 Öl von DHN, mehr Informationen zur Zusammensetzung erhaltet ihr hier:

dhn omega oel